News

Württembergische Mehrkampfmeisterschaften

Ulm war Ausrichter der diesjährigen württembergischen Meisterschaften. In der Halle fallen sinnvollerweise gegenüber dem Zehnkampf die Würfe im Diskus und Speer weg, sodass bei den Frauen ein Fünfkampf, bei den Männern ein Siebenkampf durchgeführt wird. Die LG Gäu Athletics startete aus Renningen mit Lisa Horvath bei den Frauen, mit Elena Bender und Sebastian Mergenthaler bei U20 und mit Lars Banholzer bei U18. Große Starterfelder kennzeichneten die Meisterschaften aus.

Am ersten Tag, also den ersten 4 Disziplinen, mischte Sebastian erfreulich weit vorne mit. Mit über 6m im Weitsprung, mit weit über 10m beim Kugelstoßen und über 1.80m im Hochsprung beendete er den ersten Tag als dritter der Gesamtwertung mit erfreulich guten Ergebnissen. Im Renninger Lager wurde schon ein bisschen mit einer Medaille spekuliert. Der zweite Tag begann auch gleich mit einem erfreulichen Auftritt über 60m Hürden. Doch dann verpfuschte er seine gute Position mit einem 'Salto nullo' beim Stabhochsprung, eigentlich seiner Spezialdisziplin. Mit der besten Zeit im anschließenden 1000m Lauf zeigte er aber, dass seine Form ausgezeichnet ist, dass er den dritten Platz, ja eher den zweiten hätte machen können. Leider eine gute Chance vergeben, aber das Wintertraining hat schon gut angeschlagen.

Eine gute Form zeigte auch Lisa Horvath bei den Frauen. Erfreulich die Steigerung ihrer Bestleistung im Hochsprung auf 1.52m. Auch die nächste Höhe 1.56m ist 'drin'. Zudem überzeugte sie im 800m Lauf als knapp geschlagene Dritte in ihrem Lauf. In der Gesamtwertung reichte es zu einem guten Mittelfeldplatz.

So gewann als einzigste die Eltingerin Hanna Render mit einem dritten Platz bei U18 eine Medaille für die LG Gäu Athletics. (ug)